Mittwoch, 18. Dezember 2013

LCHF Schoko-, Haselnuss- und Erdnussflips


In Schweden macht man liebend gerne Maräng (Baiser glaub ich heißt das bei uns?). Da die nur aus Eiweiß und Zucker bestehen, dachte ich, dass man die ganz leicht in LCHF verändern kann. Außerdem wollte ich sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Geht nix.

Sie sehen zwar nicht so aus wie Maräng und schmecken auch nicht so, aber ich finde sie sogar viel besser. Das lustigste: Die Erdnuss-Maräng-Dinger schmecken genau wie die Erdnussflips aus dem Supermarkt, weshalb ich sie gleich mal nach denen benannt habe.


Insgesamt werden es ca 50 Stück. Da ich noch am Testen war, habe ich den Eischnee von 6 Eiern einfach durch 3 geteilt. Wollt ihr daher nur einen der 3 Varianten machen, einfach x3 rechnen.

Schokoflips

2 Eiweiß
1-2 TL Kakao
ev 1 kleinen Spritzer Süßstoff

Das Eiweiß fest aufschlagen. Den Kakao (und wer es besonders süß will, den Süßstoff) vorsichtig unterrühren. Die Masse in kleine Taler oder Flips auf Backpapier und Backblech spritzen und für ca 30 min bei 100 Grad in den Ofen.

Sie sind fertig, wenn sie schön knusprig sind.

Haselnussflips

2 Eiweiß
2-3 gehäufte TL gemahlene Haselnüsse
1 kl Spritzer Süßstoff

Das Eiweiß fest aufschlagen und dann die Haselnüsse und den Süßstoff vorsichtig unterrühren. Die Masse in kleine Taler oder Flips auf Backpapier und Backblech spritzen und für ca 30 min bei 100 Grad in den Ofen.

Erdnussflips

2 Eiweiß
1 TL Erdnussbutter

Das Eiweiß fest mit der Erdnussbutter aufschlagen. Die Masse in kleine Taler oder Flips auf Backpapier und Backblech spritzen und für ca 30 min bei 100 Grad in den Ofen.

/little MissBennet

Kommentare:

  1. In der Schweiz heisst das Zeug Meringue und schmeckt ausser süss nach gar nichts. Deine Versionen sind sicher besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne das leider gar nicht... Meine sind nur leicht süß, dafür ganz viel Geschmack ;)

      Alles liebe aus Wien

      Löschen